Direkt zum Inhalt
Digitalisierung // © NicoElNino
Rubrik

Digitalisierung Wie sich der digitale Markt 2021 entwickeln könnte

Redaktion - 07.01.2021 - 13:25 Uhr

Das letzte Jahr hat die Digitalisierung weltweit, aber vor allem auch in Deutschland einen großen Schritt vorangebracht. Was können wir von 2021 erwarten? Werden wir noch mehr Entwicklungen hin zu digitalen Angeboten sehen? Diesen und weiteren Fragen sind wir nachgegangen und haben einige interessante Dinge herausgefunden. Soviel sei bereits verraten, das vor uns liegende Jahr wird aufregend und spannend.

Wir konnten in den letzten 12 Monaten beobachten, wie Plattformen wie Zoom einen Großteil unseres Lebens übernommen haben. Für viele Angestellte und Arbeitgeber, die auf diese Technologie zurückgreifen konnten, hat sich seitdem viel verändert. Viele haben verstanden, dass es nicht mehr nötig ist, für ein Meeting durchs Land zu fliegen oder das Haus zu verlassen.

Diese Entwicklung wird sich unserer Meinung nach auch 2021 weiter fortsetzen. Die Arbeitswelt wurde für viele Menschen auf den Kopf gestellt und es gibt keinen Weg zurück. Warum auch? In vielen Unternehmen konnte man feststellen, dass die Arbeit von Zuhause aus genauso gut war, wie die im Büro. Die Unternehmen können Geld mit kleineren Büroräumen sparen und Angestellte können sich ihre Zeit besser einteilen. Die digitale Arbeitswelt ist angekommen und wird nicht verschwinden.

Ähnlich sieht es auch auf dem Markt für Computerspiele aus. Die Branche konnte in den letzten 12 Monaten einen Umsatzrekord nach dem anderen erzielen. Wer glaubt, dass diese Entwicklung nur von den aktuellen Umständen abhängt und in den kommenden Jahren wieder abflachen wird, der täuscht sich. Denn die Menschen, die im letzten Jahr in die Spielwelt eingetaucht sind, werden diese nicht so schnell verlassen.

Dies trifft sowohl auf jüngere als auch auf ältere Generationen zu. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Nutzerzahlen von iGaming Plattformen wie beispielsweise neue Sportwettenanbieter, die in den letzten Monaten durch die Decke gegangen sind. Nutzer, die sich nun für Sportwetten und andere Online Spiele interessieren, werden dieses Hobby nicht so schnell ablegen. Auch wenn es wieder mehr Alternativen geben wird. Gleiches gilt für die, die sich Computerspiele und Konsolen zugelegt haben. Die Begeisterung für Computerspiele geht nicht einfach weg. Auch diesen Trend sehen wir daher als anhaltend.

Anders sieht es aber in anderen Bereichen der Digitalisierung aus. Sieht man sich die Schulen an, dann kann man damit rechnen, dass man schnellstmöglich wieder einen Regelunterricht in den Schulen haben wird. Die schleppende Digitalisierung an deutschen Schulen hat zwar in den letzten 12 Monaten einen Schub bekommen, aber alles deutet darauf hin, dass diese Entwicklung nur vorübergehend ist. Unsere Kinder werden auch in Zukunft in der Schule unterrichtet werden. Zum einen, weil es die beste und einfachste Lösung für alle Beteiligten ist. Aber auch, weil die Alternativen in Deutschland nicht wirklich vorhanden oder durchsetzbar sind. Die Digitalisierung in Schulen wird daher in den kommenden Monaten noch etwas weiter vorangetrieben. Aber in zwei Jahren wird Digitalisierung in Schulen wieder kaum jemanden interessieren. Genauso wie es vor einem Jahr der Fall war. Das ist keine gute Entwicklung, aber es ist bereits absehbar.

Dieser Trend ist aber unserer Meinung nach eine Ausnahme von der Regel. Denn in allen anderen Fällen, die wir uns angeschaut haben, wird sich der Trend hin zur Digitalisierung auch in und über 2021 hinaus fortsetzen. Banking, Versicherungen, Einkaufen und alle anderen alltäglichen Dinge des Lebens werden immer mehr digital ablaufen.

Diese Entwicklung wird das Leben von Milliarden von Menschen einfacher und besser machen. Wir werden 2021 einen weiteren Schritt in Richtung autonomes Fahren und künstliche Intelligenz machen. Alles was wir heute als bahnbrechend und digitalen Fortschritt des letzten Jahres ansehen, wird in ein paar Jahren bereits überholt sein. Die Digitalisierung wird sich immer weiter fortsetzen. Schaut man sich an, was die großen US-Amerikanischen Unternehmen und Firmen aus China im Moment bauen und erforschen, dann kann man sehen, dass es keine Limits gibt.

In den letzten 12 Monaten haben auch viele Menschen erkannt, dass man sich vor der Digitalisierung nicht fürchten muss. Denn die Vorteile dieser Entwicklung stechen die wenigen Nachteile ganz klar aus. Wir werden 2021 mehr Zeit mit dem Internet und dem Smartphone verbringen, als wir dies vor einem Jahr getan haben. Die kommenden zwölf Monate werden dafür sorgen, dass wir die neuen Gewohnheiten aus den letzten Monaten noch mehr verinnerlichen werden. Wir werden alle besser verstehen, was Digitalisierung kann und wie es uns weiterhelfen wird. In Deutschland wird dies eventuell etwas länger dauern als in anderen Teilen der Welt. Aber wir werden 2021 sehen, dass immer mehr Menschen diese Trends für sich erkennen. Daher war das letzte Jahr, aus technologischer und digitaler Sicht, auch eher ein Vorgeschmack auf die Dinge, die noch kommen werden und nicht nur eine Ausnahmesituation.

Auch Interessant

Sicherheit im Internet

Worauf man unbedingt achten sollte

Der Winter steht vor der Tür. Die Tage werden kürzer und die Witterungsverhältnisse ungemütlicher. Viele Menschen verbringen mehr Zeit zuhause.
Apropos Leben

Gefühltes Tagebuch: Was ist Glück?

Die Deutschen sind, trotz der gegenwärtigen Lage, immer noch gut drauf. Dies ergab kürzlich eine Studie zum Thema Glück. Wie kann man das messen?
5 Dinge...

War 2020 wirklich so schlecht?

Eine polarisierende Überschrift nach den letzten zwölf Monaten, die von einer weltweiten Pandemie, Waldbränden, Hass und vieles mehr geprägt wurden.
Casinoüberfälle

Die fünf größten aller Zeiten

In einem Casino kann man sich die Zeit vertreiben, ein paar Spiele spielen, etwas plauschen und mit etwas Glück auch Geld gewinnen.
Apropos Leben

Gefühltes Tagebuch: Leselaus

Alljährlich wird der Lesepreis in verschiedenen Kategorien verliehen. Initiativen und Persönlichkeiten, deren Aktivitäten der Leseförderung dienen.
Fünf Dinge

Arten von Schenkern

Trotz Corona bleibt das Verschenken zu Weihnachten ganz traditionell. SCHWULISSIMO präsentiert fünf Typen von Menschen in Bezug auf das Verschenken.