Direkt zum Inhalt
LGBTI*-Personen und Sexarbeiter*innen besonders betroffen
Rubrik

Gewaltzuwachs während Pandemie LGBTI*-Personen und Sexarbeiter*innen besonders betroffen

co - 23.12.2020 - 12:00 Uhr

Die Gewalt gegen die LGBTI*-Community nahm während der Corona-Pandemie massiv zu. Dabei geht es nicht nur um häusliche Gewalt, sondern auch um Razzien, Massenverhaftungen, Folter, Erpressungen, physische wie sexuelle Übergriffe und Diskriminierung. Besonders deutlich wurde die Lage jetzt durch einen Bericht der Front Line Defenders, für den LGBTI*- und Menschenrechts-Aktivist*innen aus 13 Ländern befragt wurden.

Ein Aktivist aus Tansania berichtete beispielsweise davon, LGBTI* und Sexarbeiter*innen beherbergt zu haben, um sie vor Polizeigewalt auf der Straße und vor Hungersnot zu bewahren. Das Haus wurde jedoch angegriffen, als andere Anwohner herausfanden, wer dort residierte: Es kam zu Massenverhaftungen. Außerdem habe man eine Klinik geschlossen, die sich explizit um diese Bevölkerungsgruppen kümmerte.

Auch in anderen Ländern wurden Notunterkünfte zwangsgeräumt, zahlreiche Menschen verhaftet und angegriffen. Selbst wenn es nur um Unterstützung mit Lebensmitteln, medizinische Versorgung oder Unterkunft ginge, sei die Stigmatisierung enorm. Dabei würde Aktivist*innen oft vorgeworfen, dass sie für die Verbreitung des Virus verantwortlich seien.

Auch Interessant

Historische Mitschuld

Der §175 und die katholische Kirche

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken forderte jetzt die Aufarbeitung der Verfolgung und Diskriminierung von Homosexuellen durch die Kirche.
Schwulenfeindliche Parolen?

Was sagt die Ahmadiyya-Gemeinschaft?

Die muslimische Ahmadiyya-Gemeinschaft sorgt seit Tagen für Schlagzeilen. Jetzt verstören auch zudem Aussagen zur Homosexualität durch den Kalifen.
Gewalteskalation in Hamburg

Anstieg um 75 Prozent in einem Jahr

Hamburg, meine Perle? Nicht unbedingt! Die Hansestadt liegt noch über dem deutschlandweiten Trend beim Anstieg von Hassverbrechen gegen LGBTI*!
Schwulenrechte weltweit

Wie ist die Lage aktuell?

Wie steht´s um die Schwulenrechte weltweit? Grund zur Freude besteht laut der ILGA World nicht: In 62 Ländern wird Homosexualität weiter kriminalisiert
Millionenstrafe für Hass

Klare Kante gegen Grooming-Vorwürfe

Fast 1,2 Millionen Schadensersatz muss eine US-Influencerin jetzt zahlen, weil sie einen schwulen Drag-Darsteller des Groomings bezichtete.
Schwuler Politikstar in Afrika

Ein Schwuler als Hoffnungsträger

Eine Rarität in Südafrika: Christopher Pappas ist schwul, weiß und Bürgermeister in der KwaZulu-Natal-Provinz - und Hoffnungsträger seiner Partei.
Würdigung für Ulrich Matthes

Angela Merkel hält Laudatio

Die Adenauer-Stiftung ehrte jetzt den schwulen Schauspieler Ulrich Matthes. Die Laudatio hielt Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Voting für LGBTI*

Wer unterstützt LGBTI* in der EU?

Rund 900 Kandidaten für die EU-Wahl sprechen sich inzwischen in Europa klar für LGBTI*-Rechte aus - doch wer kommt am Ende wirklich ins Parlament?