Direkt zum Inhalt
Kieler Innenminister gegen Abschiebung // © Frank Peter
Rubrik

Kieler Innenminister gegen Abschiebung Asylantrag wurde dort abgelehnt

km - 25.07.2019 - 11:27 Uhr

Kieler Innenminister Hans Joachim Grote (CDU) möchte mit Seehofer über die Rettung eines homosexuellen Flüchtlings sprechen.
Vor vier Jahren wurde der inzwischen 19-Jährige in Bayern registriert. Er ist dann weiter nach Norwegen geflüchtet, um bei seiner Familie zu sein. Sein Asylantrag wurde dort abgelehnt. Er lebt seit anfang des Jahres in Kiel und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat entschieden ihn wieder nach Norwegen zurückzuführen. Durch den bereits gescheiterten Asylantrag in diesem Land ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er nach Afghanistan abgeschoben wird. In seinem Heimatland wäre er aufgrund seiner sexuellen Orientierung gefährdet.

Grote versuchte die Behörde mittels eines schriftlichen Schreibens davon zu überzeugen, den Fall noch einmal zu prüfen. Die Entscheidung blieb die Gleiche. „Ich bedaure die Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sehr und hatte mir aufgrund unserer umfangreichen, qualifizierten Erläuterungen in diesem besonderen Fall ein anderes Ergebnis erhofft.“, bedauerte der Innenminister.

Auch Interessant

Straffreiheit in Namibia

Gericht streicht Sodomie-Gesetze

Gleichgeschlechtlicher Sex ist in Namibia jetzt legal, das Oberste Gericht strich das Sondomie-Gesetz. Droht jetzt neuer Hass in den Straßen?
Schwule Blumen

Gibt es schwule Pflanzen?

Gibt es schwule Blumen? Ja, sagt der Botanische Garten in London, denn einige Pflanzen haben eine besondere Bedeutung für die Gay-Community.
Hoffnung in der Ukraine

Zustimmung für LGBTI* wächst

Eine zweite Studie belegt jetzt eine breite grundsätzliche Zustimmung für LGBTI* in der Ukraine, anders sieht es aber bei der Idee einer Homo-Ehe aus.
Neue Klatsche für den Papst

Student maßregelt Franziskus

Bei einer Podiumsdiskussion wurde der Papst jetzt von einem Studenten gerügt: "Hören Sie auf, die LGBTI*-Community schlecht zu machen!" Ups!
LGBTI*-Dating

Tickt Gen-Z anders als Millennials?

Was ist LGBTI*-Menschen beim ersten Date besonders wichtig? Und gibt es Unterschiede bei den Generationen? Eine neue Studie gibt Aufschluss.
Homo-Heilung in Italien

30 LGBTI*-Verbände fordern Umdenken

Italien soll die Konversionstherapien verbieten, so die Forderung von rund 30 LGBTI*-Verbänden. Jeder fünfte LGBTI*-Italiener ist davon betroffen.
Ein Jahr „Don´t Say Gay“

LGBTI*-Sprachverbot in North Carolina

Der US-Bundesstaat North Carolina "feiert" ein Schuljahr "Don´t Say Gay"-Gesetz, ähnlich wie in Florida. Schwule Schüler ziehen eine bittere Bilanz.