Direkt zum Inhalt
Nachruf auf Genesis P-Orridge
Rubrik

Pionierx des Industrial Nachruf auf Genesis P-Orridge

co - 18.03.2020 - 15:00 Uhr

Genesis P-Orridge war die Front-Person der Bands Throbbing Gristle und Psycho TV. Am 14. März starb xier im Alter von 70 Jahren an Leukämie. Geboren wurde P-Orridge 1950 in Manchester. Xiers Karriere begann laut PinkNews im Jahr 1969 mit der Künstler-Gruppierung COUM Transmission, die mit aggressiven, provokanten und schockierenden Performances bestach. In den späten 70ern gründete P-Orridge die Band Throbbing Gristle. Deren Debüt-Album von 1977 galt als antagonistische Version des Punk und beeinflusste den späteren Industrial.

Nachdem man P-Orridge bezichtigte, einen Satanskult zu führen und die Polizei xiers Haus stürmte, zog dier Musikerx in die USA. Dort lernte P-Orridge xiers zweite Hälfte Jaqueline „Lady Jaye“ Breyer kennen. Gemeinsam unternahmen die beiden das „Pandrogeny Project“. Dazu ließen sie sich operieren, um sich so ähnlich wie möglich zu sehen und nutzten fortan neutrale Pronomen. P-Orridge erklärte dem Paper Magazine: Es ginge nicht um „männlich“ oder „weiblich“. Daran habe man erinnern wollen – und das ginge am besten visuell.

Auch Interessant

Wegen homosexuellem Gast

Mann tötete seinen Stiefvater

Der 23-jährige Christian A. Smith erschoss seinen Stiefvater, den 43-jährigen Dennis McKenzie, wegen eines Streits um einen homosexuellen Gast.
Hohe Steuern in den USA

Für LGBTI* ist Heiraten manchmal teuer

Da LGBTI*-Ehepaare häufiger kinderlos und daher beide Partner daher voll berufstätig sind, müssen sie in den USA oft mehr Steuern zahlen als Singles.
EMAs in Ungarn

MTVs Botschaft gegen LGBTI*-Hass

Am 14. November finden die MTV Europe Music Awards in Ungarn statt – trotz, oder wohl eher wegen dessen neuesten LGBTI*-feindlichen Gesetzen.
Trauer in der Community

Fotograf Rüdiger Trautsch verstorben

Trauer in der queeren Community. Der Hamburger Fotograf Rüdiger Trautsch ist nach längerer schwerer Krankheit am 20. Oktober 2021 verstorben.
Ihre Ansichten waren zu extrem

LGBTI*-feindliche Organisation verboten

Die menschenverachtende Einstellung des Männer-Staats ging sogar Russland zu weit: Die Organisation wurde als zu radikal und extremistisch verboten.
Abschieben mit allen Mitteln

USA wollte Pat Patterson loswerden

In den 60ern hatte die US-Regierung mehrfach versucht, Patterson „homosexuelle Aktivitäten“ zu bescheinigen, um ihn nach Kanada abschieben zu können.
LGBTI*-feindliche Kommentare

Netflix hält an spanischem Manager fest

Netflix entschied sich dazu, einen hochrangigen leitenden Angestellten zu behalten, der wegen „aggressivem und einschüchterndem“ Verhalten auffiel.
Radikale Politik in Texas

Info über Suizid-Hotline gelöscht

Das texanische Familienministerium löschte zwei Webseiten mit Informationen für LGBTI*-Jugendliche. Darunter auch eine Hotline zur Suizid-Prävention.
Ausgeraubt und angezündet

Jugendlicher in die Falle gelockt

Statt eines Dates erwarteten einen 18-jährigen Jamaikaner drei Männer, die ihn entführten, ausraubten, anzündeten und zum Sterben zurückließen.