Direkt zum Inhalt
8-Jährige von amerikanischer Privatschule ausgeschlossen
Rubrik

Von der Schule verwiesen 8-Jährige von amerikanischer Privatschule ausgeschlossen

co - 01.02.2021 - 15:00 Uhr

Die private Rejoice Christian School in Owasso im US-Bundesstaat Oklahoma schloss die achtjährige Chloe vom Unterricht aus, weil sie von einem anderen Mädchen schwärmte. Die Vize-Direktorin sagte Chloe: In der Bibel stehe, dass sie als Frau nur einen Mann heiraten könne. Daraufhin brach Chloe in Tränen aus und fragte, ob Gott sie noch lieb habe. Als Mutter Delanie Shelton ihre Tochter abholte, befragte die Vize-Schulleiterin sie nach ihrer Sicht auf homosexuelle Beziehungen und war entgeistert, als die Mutter sagte, das sei für sie okay.

Am nächsten Tag rief die Schule laut Fox23 erneut an: Sowohl Chloe als auch ihr fünfjähriger Bruder seien an der Schule nicht mehr willkommen. Im Leitfaden der Schule werden Beziehungen unter Schüler*innen untersagt – es steht aber nirgendwo, dass dann gleich ein Schulverweis droht. Mittlerweile zeigten sich viele Mitschüler*innen, Mit-Eltern und Nachbarn solidarisch: Mit beschilderten Vorgärten zeigen sie den beiden Kindern, dass sie geliebt werden.

Auch Interessant

3 polnische Aktivistinnen verhaftet

Verletzung religiöser Gefühle in Polen

3 Frauen protestieren in Polen gegen den Ausschluss der LGBT-Menschen aus der Gesellschaft. Sie werden wegen Verletzung religiöser Gefühle verhaftet.
Das Grundgesetz für alle!

Keine Diskriminierung der Queer-Szene

Das Grundgesetz für alle - Promis fordern die Streichung des Rassebegriffs und den Schutz der queeren Community vor Diskriminierung.