Direkt zum Inhalt
© diego_cervo
Rubrik

Fasten Diese Arten gibt es

js - 04.02.2018 - 07:00 Uhr

Fasten verbinden viele noch mit Religion. Es gibt das Fasten nicht nur im christlichen Glauben in Bezug auf das Osterfest, sondern beispielsweise auch im Islam. Und mittlerweile fasten Menschen auch aus gesundheitlichen Gründen. Allerdings bedeutet das Fasten nicht immer auf alles zu verzichten. Auch Ärzte raten von der strikten Einhaltung dieser Vorgaben ab.

Wer wenig oder sogar gar nichts isst, muss wenigstens Flüssigkeit zu sich nehmen. In der Methode Buchingers Heilfasten wird das deutlich. Ärzte und Ernährungsberater können in der Regel Auskunft über etwaige Risiken geben. So können auch Sie und viele weitere Menschen die passende Methode für sich finden. Die gängigsten Methoden sind folgende:

Das Früchtefasten

Beim Früchtefasten werden pro Tag rund 5 Portionen Obst empfohlen. Außerdem darf gedünstetes Gemüse gegessen werden. Das Früchtefasten ist eine beliebte Art des Heilfastens und soll die Gesundheit des Körpers stärken. Außerdem soll sie das Immunsystem regenerieren. Allerdings kommt es bei dieser Form des Fastens in der Regel schnell zu einer Gewichtsabnahme da die Ernährung sehr kaliumhaltig ist.

Intervallfasten

Das Intervallfasten ist generell bei Männern sehr beliebt. Es gibt allerdings viele verschiedene Varianten. Viele fasten an jedem zweiten Tag oder machen eine 5:2-Diät. Bei dieser Methode geht es vor allem darum, bestimmte Mahlzeiten auszulassen. Dadurch sollen am Ende viele Kalorien gespart werden.

Die Schroth-Kur

Johann Schroth sagte im 19. Jahrhundert dem Übergewicht den Kampf an. Immerhin galt zu viel Gewicht in der damaligen Zeit als häufigste Ursache für viele Beschwerden und Krankheiten. Seine Schroth-Kur hat sich bis heute bewährt und dauert rund eine Woche. Sie teilt sich in verschiedene Tage auf. Dazu gehören zwei kleine und zwei große Trinktage sowie drei Trockentage. Generell sind an den Trinktagen nur Obstsäfte und Wasser erlaubt. Früher war es vor allem Wein, was sich zurecht als nicht prakzetabel erwiesen hat. An den Trockentagen gibt es unterschiedliche Mahlzeiten, die durchaus auch gehaltvoll sein können.

Das Basenfasten

Wenn man davon überzeugt ist, dass der Säure-Basen-Haushalt eine bedeutende Wirkung auf die Gesundheit hat, sollte man sich für das Basenfasten entscheiden. In dieser Zeit lässt man alle Lebensmittel, die einen hohen Säurehaushalt haben, einfach weg. Das sollte auf Dauer dazu führen, dass sich der Körper regeneriert und damit gesünder wird. Diese Methode gehört zum Heilfasten.

Das normale Heilfasten

Otto Buchinger ist der Erfinder des herkömmlichen Heilfastens, das auch unter dem Buchinger Heilverfahren bekannt ist. Im Jahr 1920 eröffnete er zudem die erste Heilfastenklinik Deutschlands. Grund für seine jahrelange Arbeit in diesem Bereich war, dass er selbst von einer schweren Krankheit betroffen war. In seinem Fall ging es um Gelenkrheuma.

Die Mayr Methode

Die Ernährung bei der Mayr Methode setzt sich überwiegend aus altbackenen Semmeln und Milch zusammen. Der österreichische Arzt Franz-Xaver Mayr (1875-1965) erfand diese Kur, um den Darm erfolgreich zu reinigen. Er erkannte sehr früh, dass die Darmgesundheit ein wesentlicher Bestandteil des Wohlfühlens sei.

Auch Interessant

Kopfschmerz & Migräne

Wenn der Kopf brummt...

Wenn der Kopf brummt... Kopfschmerzen & Migräne sind Dinge, die man nicht wirklich haben möchte. Wo sind die Unterschiede und was kann dagegen helfen?
Geschlechtskrankheiten stoppen!

HIV-Therapie schon vor Ansteckung

Ein wirksamer Schutz vor dem Humanen Immundefizienz-Virus ist dank einer neuen Pille möglich. Besonders Homosexuelle sollten sich informieren.
Tipps & Tricks

Die Suche nach dem richtigen Kondom

Wenn die Nähe enger wird, stellt sich bald die Frage nach dem Kondom ein. Ob es griffbereit aus der Jackentasche gezaubert oder hektisch im Badezimmer
Impfungen

Welche Impfungen sind sinnvoll?

Im Moment dreht sich alles um „diese eine“ Impfung, nämlich um die gegen Covid-19. Doch es gibt eine ganze Reihe von Impfungen, die wichtig sind.
Gesundheit

Unterschätzte Gefahr Hodenkrebs

Eine Krebsdiagnose ist immer erst einmal ein Schock. Bei der Früherkennung von Hodenkrebs stehen die Heilungschancen jedoch gut.
Erektionsstörungen

Was, wenn "er" nicht mehr steht?

Irgendwann erlebt es sicher jeder Mann einmal. Sein bestes Stück will einfach nicht so, wie Man(n) es gerne hätte, Was sind die Ursachen hierfür?
Mit fünfzig fix und fertig?

Männer in den Wechseljahren

Es ist ein Tabuthema: Die Andropause der Männer, häufig auch einfach und ein wenig vereinfachend „Wechseljahre“ genannt.