Direkt zum Inhalt
Murray Bartlett über die Entwicklung von Homo-Sex im TV
Rubrik

„Wir alle brauchen Intimität“ Murray Bartlett über die Entwicklung von Homo-Sex im TV

co - 14.01.2023 - 09:42 Uhr

Schauspieler Murray Bartlett ist mit schwulen Sexszenen in Film und Fernsehen vertraut: Als der zunehmend gestört agierende Hotelbetreiber Armand wird er in der ersten Staffel von „The White Lotus“ von einem Gast dabei erwischt, wie er den Anus eines Mitarbeitenden mit der Zunge stimuliert. Auch in der auf wahren Begebenheiten basierenden Serie „Welcome to Chippendales“ geht es um nackte Tatsachen.

Murray Bartlett in „Chippendales“

Die Serie erzählt die Geschichte des indischen Immigranten Somen „Steve“ Banerjee (Kumail Nanjiani). In den 70ern lebt er den amerikanischen Traum und gründet das berühmt-berüchtigte Männer-Striptease-Imperium „The Chippendales“. In der Serie spielt Bartlett den Emmy-prämierten Choreographen Nick de Noia. Diesen hatte Banerjee angeheuert, um seine Tänzer auf Vordermann zu bringen. Der anfängliche (Kokain-)Rausch wandelt sich jedoch bald in Unmut. Das Duo verwickelt sich in einen geistigen Wettstreit, geht hinterhältige Geschäfte ein und hat es schließlich mit einem Mord zu tun. Gezeigt wird die Serie auf Disney+.

Schwuler Sex auf der Leinwand

Die Serie zeigt nicht nur fast nackte Männer in G-Strings. Sie zeigt auch ungeniert schwule Sexszenen zwischen De Noia und dem reichen, gutaussehenden Investor Bradford Barton (Andrew Rannells). „Was mich interessiert und was ich gerne sehe, ist die Intimität zwischen queeren Charakteren und die Entwicklung, die wir beobachten“, so Murray gegenüber PinkNews. „Wir sehen eine echte Entwicklung in Bezug auf die intimen Szenen, die tatsächlich intim sind.“ Es geht es ihm dabei weniger um den gleichgeschlechtlichen Sex an sich als darum, dass wir alle „nach Intimität und Verbundenheit verlangen“. Murray erklärte weiter: Solche universellen Sehnsüchte zeigen, „dass wir alle miteinander verbunden und im Grunde gar nicht so verschieden sind“. Das findet der Schauspieler „eine wunderbare Sache.“

Auch Interessant

Trauer um Sirianos Muse

Jeremy Ruehlemann ist verstorben

Model Jeremy Ruehlemann arbeitete mit bekannten Marken wie Ralph Lauren und GQ. Am Samstag verstarb er im Altern von nur 27 Jahren.
Es geht um 50.000 Euro

Benny Kieckhäben im Reality-TV

Dieses Jahr geht die RTLzwei-Sendung „Kampf der Realitystars“ bereits in die vierte Staffel. Wer die Show gewinnt, kassiert 50.000 Euro.
Eine besondere Stimme

Schwuler Soldat begeistert bei DSDS

Der 22-jährige Calvin Terrence aus Hannover ist Soldat bei der Bundeswehr. Bei DSDS begeisterte er mit seiner gefühlvollen, weichen Stimme.
Prügel auf dem Santa Pauli

Puschmanns Angreifer ist unschuldig

Wegen eines Streits um einen Wasserschlauch bekam Ex-„Prince Charming“ Nicolas Puschmann 2021 beim Weihnachtsmarkt eine blutige Nase.
Trennung im Guten

Max und Bon aus „Prince Charming“

Bon Markel und Max Rogall verkündeten die beiden das Aus ihrer Liebesbeziehung – aber auch, dass sie weiterhin gemeinsame Wege gehen wollen.
Ärger über Golden Globe

Kritik an „The Jeffrey Dahmer Story“

Für seine Darstellung des Serienmörders Jeffrey Dahmer in der Netflix-Serie „Monster: The Jeffrey Dahmer Story“ gewann Evan Peters einen Golden Globe.
Aufklärung im Trash-TV 

Dschungelcamp über Transidentität

Mit der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ will RTL sein Publikum anscheinend über einige wichtige Themen aufklären.
Seine neue Leidenschaft

Harry Jowsey will OnlyFans verlassen

In weniger als einem Jahr verdiente Harry Jowsey mit seinem „Boyfriend Dick“ auf OnlyFans mehr als 3 Millionen Dollar. Trotzdem will er aufhören.