Direkt zum Inhalt
Matt Bomer über sein Coming-out

Es kostete ihn viele Rollen Matt Bomer über sein Coming-out

co - 11.09.2020 - 15:00 Uhr

Schauspieler Matt Bomer („American Horror Story“) outete sich 2012 als schwul: Damals dankte er seinem Ehemann, als er eine Auszeichnung für seinen HIV-Aktivismus annahm. In einem Gespräch mit Attitude enthüllte Bomer, dass dieses Coming-out ihm in Hollywood viele Wege verbaute und er in den folgenden Jahren zahlreiche Rollen in Film und Fernsehen verlor.

„Wir leben in einer Zeit, in der Schauspieler und Sportler und bekannte Personen offen homosexuell sind und sich furchtlos dazu bekannten, aber ohne Frage [muss man abwägen]“, so Bomer. Er habe sich zu einem Zeitpunkt geoutet, der recht riskant war: Kurz vor der Premiere eines Films und der Ausstrahlung einer TV-Serie. Doch für ihn sei es wichtiger gewesen, sich selbst treu zu sein. „Ich habe nicht versucht, ein Vorbild zu sein […], aber ich dachte: Wenn es nur einer Person helfen kann, dann ist es es wert.“

Bomer wird an der Netflix-Adaption von „The Boys in the Band“ mitwirken (SCHWULISSIMO berichtete).

Auch Interessant

Dauer-Single Inka Bause

Keine heimliche Lesbe

Immer wieder gab es Gerüchte um die Sexualität von TV-Moderatorin Inka Bause. Die macht jetzt selbst Schluss damit und erklärt, sie sei nicht lesbisch!
Online-Hass beim ESC

Schweizer Kandidat erlebt Hetze

Der nicht-binäre Schweizer ESC-Kandidat Nemo erlebt immer wieder digitalen Hass und Hetze. Jetzt ging er damit an die Öffentlichkeit.
So beeinflussen Haustiere unser Leben

Moderator und Hundetrainer Jochen Bendel

Jochen Bendel engagiert sich seit vielen Jahren für den Tierschutz. Im Interview spricht der beliebte Moderator über sein aktuelles Herzensprojekt.
Nachfolge von Peter Urban

Thorsten Schorn kommentiert den ESC

Jetzt darf gestritten werden! Der Nachfolger von Peter Urban als neuer ESC-Kommentator wird der schwule WDR-Moderator Thorsten Schorn. Kann er das?