Direkt zum Inhalt
Nicht nur für Teenies: Warum wir Tagebuch führen sollten
Rubrik

Vom Reisetagebuch bis hin zum Scrapbook Nicht nur für Teenies: Warum wir Tagebuch führen sollten

spot/FASH - 12.09.2023 - 16:00 Uhr

Viele haben in ihrer Teenie-Zeit Tagebuch geführt - heute greifen nur wenige regelmäßig zu Stift und Papier. Warum wir trotzdem wieder anfangen sollten, unsere Erlebnisse und Erinnerungen festzuhalten.

Als Kind und Teenager haben viele Menschen Tagebuch geführt - mehr oder weniger regelmäßig. Meist wurden dort dem Alter entsprechend Geheimnisse oder besondere Momente festgehalten. Doch auch erwachsene Menschen haben seit jeher ihre Lebensgeschichten in Büchern festgehalten. Auch Arbeits- und Forschungserkenntnisse finden in Tagebüchern Platz. Für viele Menschen scheint ein Tagebuch heute jedoch nur noch wenig Nutzen zu haben - doch vielleicht sollte man dem wieder eine Chance geben? Weshalb das Führen eines Tagebuchs unsere Kreativität, Achtsamkeit und Wohlbefinden steigern kann.

Dem Tagebuch sind keine Grenzen gesetzt

Heutzutage gibt es verschiedene Schemas, nach denen man ein Tagebuch führen und auf sich und seine Bedürfnisse abstimmen kann. Besonders beliebt sind Formate wie Reisetagebücher, Schwangerschaftstagebücher und Dankbarkeitstagebücher. Firmen sind bereits auf diese Tagebuch-Trends aufmerksam geworden und bieten entsprechend formatierte Bücher zum Verkauf an. Doch auch ein Blanko-Tagebuch lässt sich perfekt in eines umfunktionieren, das ein bestimmtes Thema im Fokus hat.

Auch der Fortschritt von Hobbys oder Aufgaben kann in Tagebüchern festgehalten werden. Wer beispielsweise eine neue Sprache lernt, kann in täglichen oder wöchentlichen Einträgen niederschreiben, wie viel er bereits gelernt hat. Der Abnehm- oder Diät-Fortschritt kann ebenfalls schriftlich dokumentiert werden. Dies empfiehlt sich vor allem für Menschen, die zu Beginn ihrer Diät Schwierigkeiten haben, eine Routine zu finden. Mithilfe der schriftlichen Dokumentation fühlen sich viele verantwortlich dafür, ihre Sporteinheiten oder Besuche im Fitnessstudio wirklich einzuhalten.

Kreativität und Erinnerungen im Vordergrund

Doch ein Tagebuch muss und soll nicht immer nur der Selbstoptimierung dienen. Wie wäre es denn einmal mit einem kreativen Tagebuch ohne Regeln? Ein Mix aus klassischem Tagebuch und der beliebten Scrapbook-Technik kann für viele zum entspannenden Hobby werden. Beispiel: Wie wäre es mit einem schriftlichen Eintrag über einen Café-Besuch? Was haben Sie dort getrunken und gegessen? Waren Sie alleine dort oder mit Begleitung? Vielleicht zeichnen Sie dazu noch Ihre Bestellung oder kleben ein Foto des Cafés ein. So bleiben Erinnerungen lebhaft und das Tagebuch lädt zum Weiterführen ein.

Mithilfe eines Tagebuchs lässt sich zudem erkennen, ob man mit seiner aktuellen Lebenssituation zufrieden ist, oder ob es Probleme gibt. Wie wäre es, einen täglichen Stimmungs-Tracker einzubauen? Viele Mental-Health-Apps bieten das bereits online an: Täglich soll sich der User die Frage stellen, wie er sich fühlt. Ist die Stimmung über längere Zeit hinweg im Keller, sollte man sich eventuell Hilfe suchen oder hinterfragen, was so bedrückend ist.

Natürlich lassen sich all diese Dinge heutzutage mithilfe von Apps oder anderen Online-Formaten festhalten. Dennoch sind diese Anwendungen oftmals eingeschränkt und bieten nicht die kreative Freiheit, die sich viele wünschen, wenn sie Tagebuch führen wollen. Ein Buch und ein Stift bieten deshalb oftmals viel mehr Freiheiten, um Erlebtes, Wünsche oder Träume zu verarbeiten.

Für die eigene Selbstreflexion und Konzentrationsfähigkeit

Egal auf welche Form von Tagebuch man zurückgreift, eigene Gedankengänge in Worte zu fassen, hat stets positive Effekte. "Regelmäßiges Tagebuchschreiben hilft dabei, Gedanken und Gefühle besser verstehen und einordnen zu können. Es fördert die Fokussierung auf das eigene Selbst, die eigene Selbstreflexion, und stimuliert obendrein die Konzentrationsfähigkeit", heißt es beispielsweise auf der Website der Oberberg Kliniken.

Wer also nach einem Hobby sucht und gleichzeitig vielleicht etwas in seinem Leben verändern möchte, sollte sich im Tagebuchführen üben. Prinzipiell sind keine Regeln gesetzt, es ist jedoch ratsam, täglich darauf zurückzugreifen. Dabei ist es ganz gleich, zu welcher Uhrzeit man etwas niederschreibt oder wie lang der Eintrag wird. Erscheint etwas erinnerungswürdig, dann kann es festgehalten werden.

Auch Interessant

Die Liebe auf den Teller bringen

Barfen für Hunde und Katzen

In einer Welt voller Fertigfutter und vielfältiger Ernährungstrends rückt eine Bewegung in den Fokus, die vollkommen auf der artgerechten Ernährung...
Hydrolisiertes was?

Augen auf beim Futterkauf

Die Ernährung unserer flauschigen Mitbewohner kann uns schnell Kopfzerbrechen bereiten. Denn die Auswahl ist groß und die Zutatenlisten häufig ...
Kryptowährung

Wie wählt man die Richtige aus?

Sie möchten in Kryto investieren, sind aber von dem riesigen Angebot überfordert? Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen einige Strategien vor.
Casino, Hangover und Co.

Die besten Las Vegas Filme aller Zeiten

Ob Entertainment, Nachtleben oder Glücksspiel – Las Vegas gilt als das Mekka der Unterhaltung. Die Stadt genießt ein weltweit einzigartiges Image ...
Altersunterschied in Beziehungen

Wenn der Partner dein Vater sein könnte

Ein beliebtes Klatsch- und Tratsch-Thema für jede Boulevard-Zeitung sind unsere Stars undSternchen und ihre Liebschaften. Besonders brisant ist es ...
Was tun, wenn Sie sich ausgesperrt haben

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Es ist eine Situation, die jedem von uns passieren kann - Sie haben Ihre Schlüssel verloren oder versehentlich in Ihrer Wohnung eingeschlossen.