Direkt zum Inhalt
Lach doch mal wieder // © AaronAmat
Rubrik

Lach doch mal wieder Tipps für schöne Zähne

kk - 15.05.2021 - 09:00 Uhr

Ein strahlendes Lächeln hat nicht nur, wer schöne Zähne hat, sondern auch gesunde: Wie man zu solch weißen und starken Beißerchen kommt, verraten wir hier in unseren Tipps!

Ab zum Profi!

Am besten weiß dein Zahnarzt des Vertrauens, wie Du zu schönen und gesunden Zähnen sowie kräftigem Zahnfleisch kommst: Deshalb sollte man nicht nur bei Schmerzen, Bluten oder zur Vorsorge hingehen, sondern sich auch in Sachen Ästhetik beraten lassen. Lästige Verfärbungen durch Tee- oder Weingenuss können zum Beispiel per Bleaching schonend entfernt werden, aber auch kleinere Unregelmäßigkeiten lassen sich mit Veneers & Co. korrigieren. Der wichtigste Grundbaustein zu schönen Zähnen ist jedoch die jährliche professionelle Zahnreinigung: Hier wird dein Gebiss gründlich von Plaque befreit, so dass der Zahnbelag, der sich auch Nahrungsresten und schädlichen Bakterien zusammensetzt, keine Chance mehr hat. Denn oft lässt der sich an den Stellen nieder, wo man selbst mit der Zahnbürste nicht richtig hinkommt. Diese professionelle Zahnreinigung wird zwar meistens nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet, sie lohnt sich jedoch als Investition auch zweimal pro Jahr.

Manuell oder elektrisch?

Was ist besser zum Zähneputzen, eine elektrische oder eine Handbürste? Experten halten beide Methoden für geeignet, die Zähne gründlich zu reinigen und somit gute Effekte zu erzielen. Vielen fällt jedoch das Putzen mit der elektrischen Zahnbürste leichter, bei der Handzahnbürste kommt es immer auf die richtige Technik an. Wer auf Handarbeit setzt, sollte also immer auf und ab vom Zahnfleisch zum Zahn putzen, um auch in die Zwischenräume zu gelangen. Mit Zahnseide und Interdentalbürsten kann man hier besonders gut nachhelfen, um diese zu erwischen und in denen leider oft Entzündungen wie Paradontitis lauern. Die Interdentalbürsten werden vor dem Zähneputzen verwendet und niemals mit Zahnpasta, denn an den Zahnhälsen befindet sich kein schützender Zahnschmelz, so dass man Gefahr läuft, das Dentin zu schädigen.

Welche Pasta?

Hier geht es nicht um die leckeren Nudeln mit Soße, sondern darum, mit welcher Zahnpasta man diese wieder von seinen Beißerchen bekommt: Viele greifen hier zu bleichenden Mitteln, da diese schnelle Entfärbung versprechen. Doch diese Zahnpasten können nur deine persönliche Naturzahnfarbe wiederherstellen und keine strahlend weiße Zähne zaubern. Bei empfindlichen Zähnen ist zudem von bleichenden Produkten abzuraten, genauso wie von vermeintlichen Hausmittelchen wie Zitronen, Backpulver oder Aktivkohle, die sogar den Zahnschmelz angreifen können. Verfärbungen kann wie oben schon beschrieben am besten bei der professionellen Zahnreinigung der Kampf angesagt werden. Die beste Zahnpasta ist individuell verschieden, wichtig ist jedoch stets, dass genügend Fluorid enthalten ist – bei Erwachsenen ist das ca. 1.000 bis 1.500 ppm (Milligramm pro Kilogramm).

Gesundes Zahnfleisch

Extra putzen oder pflegen muss man dies nicht, denn die gesunden Zähne sind die Voraussetzung für gesundes Zahnfleisch. Wer jedoch empfindliches Zahnfleisch hat, der sollte zu einer weichen Zahnbürste greifen und mit dieser das Zahnfleisch leicht massieren, um die die Durchblutung anzuregen. Als Zahnpasta empfehlen sich Mittel mit schonenden Bestandteilen und als Vorbeugung sollte man stets auf Zigaretten verzichten, denn Rauchen erhöht das Risiko für diverse Zahnfleischerkrankungen.

Was essen?

Unsere Nahrung hat nicht nur Auswirkung auf unser Gewicht, sondern auch auf unseren Zahnapparat: Damit dieser genügend Widerstandskraft gegen Abnutzung und Bakterien entwickeln kann, muss der Zahnschmelz geschützt werden. Hier kommen manche Nahrungsmittel ins Spiel, die leider durch folgende säurehaltige Lebensmittel geschädigt werden wie zum Beispiel Kiwis, Zitrusfrüchte, Essig oder Softdrinks und Fruchtsäfte. Sollte man zu diesen gegriffen haben, mindestens 30 Minuten mit dem Zähneputzen warten. Positiv auf die Zähne wirken sich jedoch kalziumhaltige Lebensmittel wie Naturjoghurt oder Milch aus. Dein Zahnschmelz wird Dir zudem den Genuss von Käse danken, da dieser den ph-Wert neutralisiert. Und Lebensmittel mit Vitamin A und D sind ebenfalls gut für den Zahnschmelz: Also nicht nur Popeye wusste, dass Spinat gesund und stark macht!

Auch Interessant

Zahnzusatzversicherung

Wer braucht sie und was zahlt sie?

Zahnarzttermine sind meistens nicht erfreulich, umso erfreulicher ist es, wenn man nicht auch noch Sorgen wegen hoher Kosten haben muss.
Kontaktlinsen

auf was muss man achten

Sie sind dazu da, das Leben leichter zu machen: Kontaktlinsen. Doch falsche Pflege und Handhabung können nicht nur den Tragekomfort stören.
#WIRFÜRQUEER

Gemeinsam durch die Krise

Der Corona-Virus hat uns weltweit im Griff. Das hat nicht nur Auswirkungen auf jede*n einzelnen von uns, sodnern vor allem auch auf die LGBTI*-Szene.
Gesunde Augen im Alltag

und was blaues Licht damit zu tun hat

Oft merken wir es nicht einmal, wie viel Anstrengung wir unseren Augen zumuten: Smartphones, Bildschirme und eintönige Belastung schaden ihnen massiv.
Aufbissschiene

Schluss mit Knirschen & Co.

Wir machen es unbewusst im Schlaf: Zähneknirschen. Dadurch belasten wir unsere Kiefer und Zähne, aber auch den ganzen Körper.
Der Garten für Städter

Ein Hoch auf das Hochbeet

Begrünte und beblumte Balkone erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, doch auch Hochbeete erobern diesen Raum inzwischen.
Neustart im Wonnemonat

Gartenarbeit im Mai

Gemäß diesem Motto sollte man auch seine Gartenarbeit gestalten, denn nun gilt es, Neues auszusäen oder anzupflanzen. Dies gilt nicht nur für Blumen.
Ich kaufe, also bin ich?

Die Psychologie hinterm Shopping

Die meisten Deutschen geben ihr Geld für Konsum aus: Wir kaufen regelmäßig Kleidung, Technikgeräte und Entertainmentgüter – doch warum?
Gartentrends 2021

Grün, gesund und gemütlich

Glücklich, wer über einen eigenen Garten verfügt! Dieser Satz ist eigentlich immer gültig, doch während der Corona-Pandemie noch viel mehr.