Direkt zum Inhalt
Ehrenpalme für Meryl Streep
Rubrik

Ehrenpalme für Meryl Streep Schwule Fans freuen sich auf den Besuch der Grande Dame in Frankreich

ms - 14.05.2024 - 14:00 Uhr

Die internationalen 77. Filmfestspiele in Cannes öffnen heute Abend erneut ihre Tore und vergeben gleich zu Beginn der Eröffnungszeremonie die Goldene Ehrenpalme an Meryl Streep (74) – eine der ganz großen Schauspielerinnen unserer Zeit, die sich spätestens mit den Filmen „Der Teufel trägt Prada“ sowie den zwei Abba-Filmen „Mamma Mia!“ ein großes schwules Publikum ergatterte.

Streep kommt erneut an die Croisette

Nebst Streep werden in Frankreich zahlreiche weitere prominente Schauspieler wie beispielsweise Kevin Costner erwartet. Streep wird mit der Goldenen Ehrenpalme für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. „35 Jahre nach dem Gewinn des Schauspielpreises für ´Ein Schrei in der Dunkelheit´, ihrem bisher einzigen Auftritt in Cannes, kehrt Streep an die Croisette zurück, wo sie seit Langem erwartet wird“, so die Festivalleitung vorab. Die zweite Goldene Ehrenpalme geht in diesem Jahr an „Star Wars“-Mastermind George Lucas (79).  

Wer gewinnt die Goldene Palme?

Insgesamt 22 Filme konkurrieren in diesem Jahr um den begehrten Preis, die Goldene Palme. Mit Spannung wird bei dem Festival auch der Monumentalfilm „Megalopolis“ des US-Filmemachers Francis Ford Coppola („Der Pate I+II“, „Apocalypse Now“ und „Bram Stoker´s Dracula“) erwartet – das Besondere: Das Drehbuch stammt aus den 80er Jahren. Damit der Film finanziert werden konnte, verkaufte der 85-jährige Coppola sein Weingut. 

Deutsche Filme sind im Wettbewerb in diesem Jahr nicht vertreten, allerdings sind die deutsche Schauspielerin Diane Kruger mit ihrem neuen David Cronenberg Film „The Shrouds“ sowie  Schauspieler Franz Rogowski vor Ort, der zuletzt mehrere schwule Rollen spielte – er bringt die britische Produktion „Bird“  mit an die Croisette. 

Streep freut sich über Auszeichnung

Für schwule Filmfans liegt das Augenmerk aber trotzdem natürlich bei Meryl Streep. Vorab erklärte sie: „Ich fühle mich unermesslich geehrt, die Nachricht von dieser prestigeträchtigen Auszeichnung zu erhalten. Einen Preis in Cannes zu gewinnen, war für die internationale Künstlergemeinschaft schon immer die höchste Errungenschaft in der Kunst des Filmemachens.“ 

Die heute 74-Jährige blickt auf rund 50 Jahre Kinogeschichte zurück, darunter unzählige Meisterwerke und zahlreiche Preise. 21 Mal war sie auch für den Oscar nominiert, drei Mal gewann sie den goldenen Jungen. Im Jahr 2017 wurde sie zudem auch von der Human Rights Campaign mit dem „Ally for Equality Award“ für ihren Einsatz für LGBTI*-Rechte ausgezeichnet. Seit Jahren setzt sich Streep für die Gleichberechtigung und Akzeptanz von Homosexuellen und queeren Menschen ein und erklärte mehrfach, jeder habe das Recht auf Freiheit und Glück. Und ein Lichtblick für alle Fans: Aktuell wird an einem möglichen dritten Teil der „Mamma Mia!“-Reihe gebastelt. Streep selbst erklärte dazu: „Wenn es eine Idee gibt, die mich begeistert, bin ich voll und ganz dabei. Ich bin zu allem bereit!“ 

Auch Interessant

Eklat um Richard Dreyfuss

Hollywoodstar äußert sich zu LGBTI*

Hollywood-Legende Richard Dreyfuss (Der weiße Hai) äußerte sich zu LGBTI* und sorgte damit jetzt für einen Eklat. Aber was war wirklich geschehen?
Penisbilder eines Dirigenten

Ein Skandälchen aus Köln

Ein Skandälchen beschäftigt Köln: Hat Stardirigent François-Xavier Roth wirklich Bilder von seinem Penis an die Orchester-Mitglieder verschickt?
Elton John will´s wissen

Das neue Album des Popstars ist fertig

Freude bei allen Elton John-Fans: Es wird ein neues Album des Popstars geben. Und Songwriter Taupin hält es schon jetzt für "ziemlich brilliant".
Nackt vor Heidi Klum

Männermodel Linus zeigt alles

Ups! Beim Nacktshooting von "Germanys Next Topmodel" zog Model Linus versehentlich komplett blank - Heidi zeigte sich gespielt geschockt.
Ricky Martin ist happy!

Coming-Out? Jederzeit wieder!

Nach Trennung und Lebenskrise ist Ricky Martin heute glücklicher als je zuvor und würde sich am liebsten noch einmal als schwul outen, wie er verriet.